Naturkosmetik

Naturkosmetik

Naturkosmetik selber herstellen mit Kräutern und Blumen aus Deinem Garten

In diesem Tageskurs lernst Du wie Du Schritt für Schritt Deine eigene Kosmetik aus Kräutern und Heilpflanzen herstellen kannst.
Lerne den Unterschied zwischen Salbe, Creme und Lotion. Zudem zudem erlernst Du auch Mazerate und Tinkturen für die Herstellung von Kosmetik selber zu machen.
Alle Infos zu den Pflanzen sowie die Rezepte bekommst du direkt am Kurs.

Die Kurskosten beinhalten ebenso ein feines Zmittag, frisch zubereitet.

Wir stellen her:
Tinktur
Ölauszug (Mazerat)
Duschgel
Balsam
Gesichtscreme
Bodylotion

Erfrischende Pfefferminzcreme

Erfrischende Pfefferminzcreme

Diese wunderbar kühlende Pfefferminz Creme eignet sich hervorragend für Hände und Füsse. Sie ist super geschmeidig, zieht schnell ein und hinterlässt eine wunderbare Kühlung auf der Haut.

Hier das Rezept:

Pfefferminz Creme für Hand und Fuss
60ml

15g Bio Mandelöl
5g Tegocare (pfl. Emulgator/Ecocert)
1g Bienenwachs weiss alles zusammen ins Becherglas messen und ins
Wasserbad stellen und schmelzen lassen
1g Vitamin E zur warmen Fettpahase geben

35ml Pfefferminztee abmessen, ebenfalls ins Wasserbad stellen

sobald die Fettschmelze klar ist, den Tee zur Fettphase giessen, und alles emulgieren (Minimixer/Milchschäumer)

2g D-Panthenol in die lauwarme Creme geben, unterrühren
6 Tr Euxyl Konservierer aus Alkohol und Glycerin
10 Tr äth. Pfefferminzöl alles unterrühren und abfüllen

Sobald man zur Fettphase Wasser dazu gibt, spricht man von einer Creme. Diese sind leichter verteilbar und weniger fettig. Zwingend bei Verwendung von Wasser, sprich Herstellung einer Creme ist die Konservierung.
Dies erreicht man entweder mit Konservierungstropfen (Alkohol/Glyceringemisch) oder einem Alkohol, was aber wiederum die Haut austrocknet.

Cremes ohne chemische Konservierung halten in der Regel 6-9 Monate. Verlängert wird die Haltbarkeit durch Abfüllen in Tuben oder Aufbewahrung im Kühlschrank.

Alle Rohstoffe für dieses Rezept bekommt ihr beim Heilpflanzen-Atelier

Wärmende Creme für die Füsse

Wärmende Creme für die Füsse

Wacholder-Zimt Creme gegen kalte Füsse

 

Zutaten:
  • 50 ml Wacholder-Ölauszug
  • 25 g Lanolin
  • 4 g Bienenwachs
  • 4 g Sheabutter

Obige Zutaten in ein Becherglas messen und im Wasserbad schonend schmelzen. Sobald eine klare Fettschmelze entstanden ist, das Becherglas aus dem Wasser nehmen und die Flüssigkeit langsam kaltrühren. Sobald sich eine cremige Konsistenz bildet und die Masse lauwarm ist, kannst Du die folgenden Wirkstoffe einarbeiten.

  • 50 ml Wacholder-Tinktur
  • 15 Tr äth. Wacholder-Öl
  • 10 Tr äth. Zimtöl
  • evtl. 15 Tr Konservierungsmittel, z.B. Euxyl

Alles nochmals gut verrühren und in ein desinfiziertes Glas oder Dose füllen. 24h ziehen und stabilisieren lassen, danach kannst Du die Creme gleich verwenden.

Wacholder-Beeren haben eine ganze Reihe von Heilwirkungen. Äusserlich fördern sie die Durchblutung und die Wundheilung. Sie haben auch eine gewisse schmerzstillende Wirkung. Normalerweise findet man Wacholderbeeren im Handel eher im Gewürzregal als bei den Heilkräutern.

Lanolin ist ein natürlicher Emulgator aus der Wolle von Schafen. Man kann fettreiche Heilcremes damit herstellen.

Bienenwachs gibt der Creme die nötige Festigkeit.

Sheabutter wirkt heilend auf die Haut, insbesondere bei trockener Haut.

Die Wacholder-Tinktur ist eine Tinktur aus Wacholderbeeren, die man gut selber machen kann. Anleitungen für Tinkturen findet ihr auch in diesem Blog.

Das ätherische Wacholder-Öl verstärkt die Wirkung von Wacholder-Ölauszug und Wacholder-Tinktur.
Das ätherische Zimtöl verstärkt die Wärmebildung auf der Haut.

Das Konservierungsmittel verlängert die Haltbarkeit der Creme. Ohne Konservierungsmittel hält diese Art der Creme meistens zwischen 1 und 3 Monate. Mit dem Konservierungsmittel hält sie 6 bis 12 Monate.

Die Wacholder-Creme kann man bei kalten Füßen und anderen Durchblutungsstörungen einsetzen. Auch zur Wundheilung und gegen verkrampfte Muskeln hilft diese Creme wunderbar.